Browsed by
Author: Admin

World Giraffe Day – 21 June

World Giraffe Day – 21 June

Eines der faszinierendsten Tiere der Welt feiert heute seinen eigenen Aktionstag: die Giraffe! Am längsten Tag des Jahres (nordl. Hemisphäre) gedenken wir dem höchsten landlebenden Tieres der Welt. Sie können bis zu 34 Kilogramm Blätter, Zweige und Rinde an einem Tag verdrücken – das heißt, sie verbringen die meiste Zeit mit dem Essen – nämlich 15 Stunden täglich!

10 lustige Fakten über Giraffen:

Wusstet ihr dass …

  • eine Gruppe von Giraffen “Turm” heißt?
  • wenn Giraffen gehen, bewegen sie beide Beine auf einer Seite ihres Körpers und dann beide Beine auf der anderen Seite?
  • neugeborene Giraffen sind ca. 1.82 groß und somit größer als die meisten erwachsenen Menschen?
  • Giraffenbabys per Sturzgeburt zur Welt gebracht werden? Bei der Geburt fallen die Babys aus ca. 1.50m auf die Erde… autsch!
  • männliche Giraffen ihre Hälse zum Kämpfen benutzen? Sie schwingen sie von Seite zu Seite, um ihren Gegner zu schlagen…
  • Giraffen 32 Zähne haben? Die gleiche Zahl wie Menschen…
  • auch die Anzahl der Halswirbel ist wie die der Menschen? Nämlich 7 – der Unterschied ist, dass die der Giraffen bis zu zehn Zentimeter lang sind…
  • Giraffen Hörner haben? Sie sind zwar vom Fell bedeckt dennoch benutzen sie die männlichen Giraffen um sich gegenseitig zu bekämpfen.
  • Giraffen nicht viel schlafen? Die meisten von ihnen kommen mit etwa 10 Minuten bis zwei Stunden Schlaf pro Tag aus – und das stehend!
  • Giraffen früher als “Kamelleoparden” bekannt waren? Der wissenschaftliche Name ist Giraffa camelopardalis und stammt von den alten Griechen, da sie meinten, sie gleichen einem Kamel, das einen Leopardenmantel trägt.

World Giraffe Day

celebrates the conservation and awareness of all nine subspecies of giraffe on 21 June – the longest day of the year (northern hemisphere) for the tallest animal (around 5m) on the planet. They can eat up to 75 pounds of leaves, twigs and bark a day – this means they spend most of their time eating – around 15 hours a day!

10 fun facts about Giraffes:

Did you know that…

  • a “tower” is a group of giraffes?
  • when giraffes walk, they move both legs on one side of their body and then both legs on the other side?
  • new-born giraffes stand at around 6 feet tall, making them taller than most adult humans?
  • the calves receive a rough welcome into the world, falling over five feet to the ground?
  • male giraffes use their necks for fighting, swinging them from side to side to headbutt their opponent?
  • Giraffes have 32 teeth, the same number as humans?
  • they also have the same number of neck vertebrae – just seven. Each individual vertebra is super-sized, measuring up to ten inches long.
  • Giraffes have hair-covered horns called ossicones? But only males use them for fighting each other.
  • Giraffes used to be known as ‘camel leopards’? The giraffe’s scientific name, Giraffa camelopardalis, comes from the ancient Greeks’ belief that it looked like a camel wearing a leopard’s coat.
  • they don’t sleep much. Most of them get around 10 minutes to two hours of sleep per day – standing!

Wally’s Cave – Lions Head

Wally’s Cave – Lions Head

Wie komm’ ich zu diesem traumhaften Fotospot?
Es gibt 2 Varianten um diese nicht mehr ganz so geheime Höhle zu finden. Die Einfachste aber etwas Längere ist über die Circular Route.

Parkt das Auto beim Lions Head Parkplatz und beginnt die Wanderung auf dem gewohnten Weg. Passiert den Startplatz der Paraglider und folgt dem Weg bis zur ersten Metallleiter. Wenn ihr diesen Punkt erreicht habt, geht links an der Leiter vorbei (aufpassen beim Stacheldraht!).

Folgt dem Pfad… Wenn ihr richtig seid, solltet ihr nach einiger Zeit auf der rechten Seite eine alte Bank sehen. Da es leider sehr viele verschiedene Trampelpfade gibt, hier ein Tipp: Einfach immer den unteren Pfad nehmen, denn sonst kommt man oberhalb von der Höhle heraus und von da aus geht kein Weg runter.

Wenn ihr zu einer Abzweigung kommt, bitte den rechten Weg nehmen, denn der linke Weg auch „old path“ genannt, geht wieder hinunter Richtung Parkplatz. Also dem rechten Weg folgen und nach kürzester Zeit seht ihr etwas oberhalb Wally’s Cave.

Auf dem Rückweg kann man dann den „old path“ nehmen. Ein schmaler Pfad führt durch viele Silver Trees zurück zum Hauptweg.

Nicht vergessen:

  • Nehmt genug Wasser und auch einen kleinen Snack mit. Aber bitte den Müll wieder einpacken und nicht einfach liegen lassen…
  • Achtung! Wenn es nass ist, sind die Steine extrem rutschig. Außerdem sind viele Steine lose bzw. brechen schnell ab.
  • Geht bevor es dunkel wird. Es macht keinen Spass den Weg im Dunkeln zu suchen, besonders wenn ihr die Route nicht kennt und kein Licht dabei habt.
  • Geht niemals allein. Vergesst nicht jemanden Bescheid zu geben, dass ihr wandert, wohin und auch wann ihr zurück seid.


How do I get to this special photo spot?

There are two routes that you can use to get to this not so secret cave, one goes up the “old path” to the top of Lions Head and the other uses the regular “circular route” up there. Take the “circular route” – this is the easiest way to get to Wally’s Cave. It takes a little more time but it’s less strenuous.

Start the hike from the main Lions Head car park, head up the jeep track and past the paragliders launch point. After around 20 minutes you’ll reach the first metal ladder. Once you get to this point sneak off to the left past the already broken barbed wire fencing.

Make your way along the old hiking trail until you reach an old bench. Then start looking for a path that will take you onto a lower trail. Keep to the well-trodden path, and if in doubt, head slightly down rather than up.

You may come to a split where it takes you directly down the mountain via the old path, so keep right at this point. After a short while you’ll see Wally’s Cave slightly above you. The last bit is just to climb up to the cave and enjoy a bit of shade. For your way down you could take the old path through the beautiful silver trees.

Important:

  • Make sure to take enough water with you when hiking.
  • Take something to eat but do not leave your litter!
  • Be careful! The path is slippery when wet and some of the stones are loose!
  • Make sure to leave before it gets completely dark as the route back to the main hiking path would not be fun in the dark, especially if you don’t know the way well and don’t have a torch.
  • Never go alone! Tell somebody that you went hiking and when you should be back.

 

Kapstadt im Winter

Kapstadt im Winter

Der südafrikanische Winter, auch Green Season genannt, beginnt Ende Mai und geht bis August. Die ideale Urlaubszeit für alle Outdoor-Aktivisten. Die Durchschnittstemperatur ist 17°… jedoch gibt es auch sonnige Tage mit 25°! Also auf jeden Fall auch ein paar Sommersachen einpacken.

Die Vorteile:

    • Es ist ruhiger: Weniger Touristen bedeutet kürzere Wartezeiten bei den Sehenswürdigkeiten und günstigere Unterkünfte!
    • Safari: In den Wintermonaten sind die Nationalparks weniger überfüllt und man sieht Tiere, die sich normalerweise vor der Hitze schützen. Ein weiterer Vorteil: die Mücken mögen die Kälte nicht 😉
    • Wandern: Für alle Naturliebhaber ist Kapstadt in den Wintermonaten besondern zu empfehlen. Die Landschaft saugt nach den heißen Sommertagen das Regenwasser nur so auf. Außerdem ist es bei den milden Temperaturen viel angenehmer zu wandern.
    • (Kite)-Surfen: Jetzt ist die Zeit sich das Brett zu schnappen und sich in die Wellen zu schmeißen – egal ob Anfänger oder Profi! Die Wellen sind größer und das Wasser ist klarer & wärmer.

 

Und wenn es doch mal regnet?

  • Surfen: Denn macht es einen Unterschied, ob man von oben oder unten nass wird?
  • Wein verkosten: Wenn es draußen stürmt und regnet, gibt es dann etwas Gemütlicheres als ein Gläschen Rotwein vorm lodernden Kaminfeuer zu genießen?
  • Museen: z.B. Das Two Oceans Museum an der Waterfront gibt faszinierende Einblicke in die Unterwasserwelt am Kap, wo der atlantische und der indische Ozean aufeinandertreffen. Außerdem kann man es gut mit einem Abstecher in die naheliegende V&A Shoppingmall verbinden.
  • Shoppen: Zu Beginn der Wintersaison sind die Sommersachen im Abverkauf! Perfekt um sich für den europäischen Sommer mit der Kapstädtischen Mode einzudecken und Geld zu sparen…
  • Planetarium: Egal, wie das Wetter draußen sein mag, im Planetarium ist der Himmel immer unbewölkt.
  • Hint Hunt: Schaffst du es innerhalb von 60 Minuten mithilfe von versteckten Hinweisen und Rätseln einen Ausweg aus einem abgeschlossenen Raum zu finden?
  • Indoor Märkte: Südafrika ist für seine vielfältige Kulinarik bekannt und besonders auf den Food Markets bekommt man die perfekte Kombination aus lokalen, sowie internationalen Speisen und Getränken.

Also, wenn du Cape Town während des Winters besuchst und dich fragst, was du packen sollst, dann nimm einfach etwas für jede Saison mit. Sonnenschein, Regen, bewölkt, Wind: Während eines kapstädtischen Winters kann man alles erleben.

Cape Town in winter

The South African winter, also known as the Green Season, begins at the end of May and continues until August. The average temperature is 17 ° … and there will be a few days when the weather is just kak in winter. That’s why it’s called winter. But there are also sunny days with up to 25 °! And while Cape Town has the most to offer when it comes to awesome outdoor activities, it also has great options when you rather want to stay dry and inside.

The advantages:

  • It’s quieter: Low season also means fewer tourists, less traffic and no long queues.
  • Safari: During the winter months the national parks are less crowded and you can see animals that usually protect themselves from the heat. Another advantage: the mosquitoes do not like the cold 😉
  • (Kite) -Surfing: Cape Town is a hotspot for watersport and it’s no different in winter. Take advantage of the conditions – the waves are bigger and the water is clearer & warmer in the Mother City’s winter.
  • Hiking: For all nature lovers, Cape Town is highly recommended during the winter months. The vegetation soaks up the water after the hot summer days and blossoms all across Cape Town. In addition, it is much more pleasant to walk at the mild temperatures.

And if it rains?

  • Surfing: Does it make a difference whether you get wet from above or below?
  • Museums: One of Cape Town’s top attractions, the Two Oceans Aquarium is year-round destination for young and old.  View aquatic life without the crowds and enjoy the reduced winter prices. This family-friendly venue exhibits over 3,000 marine creatures from the Indian and Atlantic Oceans. You can also easily get to the nearby V & A shopping mall.
  • Shopping: At the beginning of the winter season the summer clothes are on sale! Perfect to stock up your wardrope for the European summer with Cape Town fashion and save money!
  • Planetarium: No matter how the weather may be outside, the sky is always clear in the planetarium.
  • Hint Hunt – Escape Game: Can you find a way out of a locked room within 60 minutes using hidden clues and puzzles?
  • Indoor markets: A perfect way to spend a cooler winter’s day is to explore the variety of bustling indoor markets in and around the city, like the City Bowl Market or the Bay Harbour Market, or do a food and wine pairing at one of the world-class wine estates in the area.

So if you’re visiting Cape Town during ‘winter’ and you’re wondering what to pack, take something for every season. Sunshine, rain, overcast, wind: you’ll experience it all during a good Capetonian winter.