District Six Museum in Kapstadt

District Six Museum in Kapstadt

Anerkennung und Ehrerachtung für die Menschen, die damals vertrieben wurden

Das District Six Museum befindet sich in der Buitenkant Street und wurde bereits 1994 eröffnet. Fast schon tragikomisch ist der Fakt, dass das Gebäude in dem sich das Museum befindet, eine ehemalige Kirche war, nämlich die Buitenkant Street Church. Sonntags kamen ehemalige Anwohner zur Messe und es war zugleich ein Ort des Widerstands gegen die Apartheidgesetze. In Andacht an die damalige Vertreibung und die Ungerechtigkeit erhalten die entwurzelten Menschen hier im Museum eine Stimme, Erinnerungen an das friedliche Zusammenleben und an das Stadtviertel bekommen Raum zu gesprochen.

Beim Betreten des kleinen Museums fühlt man sich automatisch um Jahre zurück versetzt. Alte Fotografien der Menschen aus dem Viertel hängen an den Wänden, unzählige alte Straßenschilder sind auf einer Art Säule aufgehängt und detailgetreue Zimmer der Häuser nachgebaut. An Littfaßsäulen liest man sich durch berührende Zeitungsberichte des Cape Argus aus dem Jahr 1959, Anwohner kommen zu Wort, das Unverständnis der Einwohner wird mehr als ersichtlich. Die Bilder der Schutthaufen, der abtransportierten Güter und der verzweifelten Menschen sprechen Bände. An Karten wird zudem veranschaulicht, welche Bereiche nacheinander geräumt wurden und man lernt bedeutende Menschen des Widerstands kennen.

Und dann gibt es noch eine ganz besondere Karte. In der Mitte des Museums befindet sich eine knapp vier mal sechs Meter große Karte des District Six, alle Straßen und alle Häuser sind dort eingezeichnet. Und ehemalige Anwohner, die sich nach 1998 entschlossen haben, wieder zurückzuziehen, haben hier ihr altes Zuhause eingezeichnet.

Es ist ein sehr kleines Museum, aber man erhält einen guten und übersichtlichen Rückblick über den Stadtteil District Six. Und diese Rückschau geht einem richtig nahe.

 

Text & Bilder © kapstadtmagazin.de

Share
Facebook
Facebook
Instagram
Comments are closed.